Kelterhausgebabble vom 31.Dez.2020

E Guudes Neues liebe OGV´ler,

 

was für ein Jahr.

Keine Feste

Keine Treffen

Keine Nähe untereinander

Keine unbeschwerte Reisen

 

Das kann nur besser werden!!!!

 

Der OGV hat sich gut durch dieses Jahr geschlagen:

·        Wir haben neue Produkte kreiert

·        Der Balsamico-Essig ist ein Verkaufsschlager

·        Die neue Aroniabeeren-Birnen-Apfelsaft-Apfelbrand-Marmelade ist begehrt

·        Der Trauben-Apfelgelee ist neu hinzugekommen

·        Ebenso Kiwi-Banane-Ingwer vom Peter

·        Der Quittenbrand ist eine Rarität

·        Die dritte Auflage unseres Hugo´s ist am Lager

·        Wir haben 42 neue Bäume gepflanzt

·        Unser Werksverkauf wurde gut angenommen und wird auch in 2021 fortgeführt

·        Am 09.01.2021 von 14:00 bis 17:00 Uhr ist wieder verkaufsoffen am Kelterhaus!

 

               

„Ich wünsche Euch allen:

Ein Jahr in dem Corona wieder ein Bier ist

Positiv einfach nur positiv bedeutet und was Gutes ist

Wattestäbchen nur im Ohr benutzt werden

Mundschutz nur noch beim Heimwerken gebraucht wird

Isolation wieder ausschließlich in eine Mauer gesteckt wird

Ganz normale 365 Tage in denen wir uns wieder treffen können

Und vor allem auch wieder drücken dürfen!

 

Eine dicke Umarmung

Bleibt gesund

Einen Guten Rutsch

Und eine Gutes Neues Jahr„

 

Euern Pat

Kelterhausgebabbel vom 7.Dez. 2020

Ho ho ho liebe OGV´ler,

 

des Jahr iss fast erum, un der Virus iss alls noch da

egel ob arm ob reich ob Mann ob Fraa

jeder iss gleich betroffe

da hilft nur eins, en Schoppe vom OGV muss her, der wird gesoffe.

Ob mit Umdrehung oder ohne

Egal wo isch wohne

Es hat sich rumgesprochen

Alle 4 Woche ist dort offen

Da stehn se, die paar Dolle

Un verkaufe uns was wir wolle.

Also zuerst en klaane Abris was war:

  • Die Kapp iss als noch da!
  • Die Gitterbox aach!
  • Schlehenlikör gibt es keinen, Erntehelfer waren so rar wie Polen zur Spargelernte, also keine. SchadeL
  • In der Kickelbach wurden 6 Obstbäume gepflanztJ
  • Auf der Streuobstwiese hinter der Feldscheune wurden 36 Bäume gepflanztJ
  • Kohle ist eingezogen von Euren Konten. Hat gut geklappt, keine Rückläufer. Danke J

Was gibt’s Neues:

Wir haben wieder Balsamico!!!!!!

1.200 Liter Apfelsaft wurden auf 240 Liter Balsamico-Essig eingedampft und in 960 edle Flaschen abgefüllt.

Diese könnt Ihr wieder zum Preis von 10€ erwerben und genießen und verschenken.

Apropo verschenken: Es ist Euch ja langsam bewusst, dass bald Weihnachten ist und Ihr noch ein Geschenk braucht. Was liegt da näher als Amazon zu meiden und klimaneutral ein Schnäpschen fürn Vadder un fürn Obba, ein Likörchen für Muddi un die Oma, ebbes Marmelade für Weihnachtsfrühstück und fer die Enkel und Kinner Apfelsaft in 3,5 oder 10 Liter BiB zu besorgen.

Und wenn Ihr des auch noch am Samstag, dem 12.12.2020 mit einem Ausflug ins Kelterhaus verbindet habt ihr auch noch frische Luft geschnappt.

Wo mer graad beim Schnappe sind: Vorm Kelterhaus im Freie kann mer auch noch en Schoppe to Go oder wie es auf Neudeutsch heißt „Eckschoppen“ nehmen.  

Am 12.12.2020 von 14:00 bis 17:00 Uhr ist wieder verkaufsoffen am Kelterhaus!

 

Ich sitze hier im Kelterhaus

und telefoniere mit dem Nikolaus

 

nur online dies Jahr, die Heilige Nacht

das isses was uns ferdisch macht

 

was iss dann dess fern verdammte Scheiss

der ach noch Corona heist

 

kaaner derf feiern und kaaner derf sich drücke

des iss wien Marathon uff Krücke

 

das Fest der Familie, nur online per Zoom

als hätte mer sonst nix bessers zu duun

 

trotz alle dem wünsch isch euch en scheene Advent

macht des Beste draus, trinkt aaner mehr, – iss besser als gepennt-„

 

 

Euern Pat

 

PS. Denkt dran, teilt diese Mail mit allen Freunden und Bekannten, Nachbarn und Verwandten

Kelterhausgebabbel vom 8. Nov. 2020

Hallo liebe OGV´ler,

 

es iss mal widder an der Zeit das isch misch melde duu und Euch e bissi über die neueste Aktione informier.

 

Also als erstes ein großes Dankeschön an alle aktiven Helfer der Keltersaison 2020. Es war wie immer knapp, aber wir hamms hingekriegt. E bissi mehr Unterstützung hätt an manchen Tagen gut getan, aber alles in allem haben wir die Keltersaison gewuppt.

Vielen Dank an unsere jungen Neumitglieder und deren Verwandtschaft.

 

Über den Daumen gepeilt wurden jedes Wochenende ca. 6-8.00 Liter Saft gepresst und der Keller und die Scheuer sind voll. So weit so gut.

 

Noch ein kurzer Nachruf zur Kelteraktion:

 

Wem gehört diese Kapp?

 

         Walter hat die Kapp frisch gewaschen und gebügelt

 

Und wem gehört diese Box?       

Unsere ist nämlich verschwunden

Und diese ist hier stehen geblieben.

Ich vermute irgend einer hat unsere Box und diese hier gehört ihm.

 

So nun zu neuen Themen:

 

  1. Wer hat Lust Schlehenlikör zu machen? Hans sucht 2-3 Mitstreiter die im Laufe dieser Woche tagsüber Zeit haben, mit ihm zusammen Schlehen zu ernten. Die Beeren werden anschließend tiefgefroren um dann zu gegebener Zeit weiterverarbeitet zu werden.

Hans würde sich über eine Rückmeldung zum Termin unter hans.herold@web.de oder unter 061950 910935 sehr freuen. Wenn sich keiner meldet gibt es keinen Schlehenlikör

 

  1. Samstag 14.11.2020: Der OGV pflanzt in der Kickelbach (das ist die Streuobstwiese Richtung Schneidhain kurz vor dem Weißen Fuchs rechts rein) 6 neue Bäume. Hierzu brauchen wir noch 2-3 Helfer/innen. Die Pflanzlöcher werden von Dominik mit dem Bagger ausgehoben. Ihr müsst nur die Wühlmauskörbe montieren, einen Pfahl setzen und das Pflanzloch wieder zufüllen.

Klingt doch einfach und gesund. Treffpunkt ist am Samstag 14.11.2020 um 9:30 Uhr am Kelterhaus. Bitte direkt bei Walter melden.walter@ohlenschlaeger.de oder 0179 5447071

 

  1. Der Jahresbeitrag 2020 wird fällig: Ich ziehe im Laufe des Monat den Jahresbeitrag von 12€ von Eurem Konto ein. Bitte überprüft alle noch einmal, ob Ihr noch die gleiche Bankverbindung wie im letzten Jahr habt oder ob Ihr die Bank gewechselt habt. Jede Rücklastschrift kostet den Verein mehr als der Jahresbeitrag. Als sollte sich etwas geändert haben informiert mich umgehend. Danke!

 

 

 

Am 14.11.2020 von 14:00 bis 17:00 Uhr ist wieder verkaufsoffen am Kelterhaus!

 

Wir verkaufen was der Keller und die Scheuer hergeben.

Äppler  ist ohne Ende da und kann in haushaltsüblichen Mengen (5-500 Liter) bezogen werden.

Hugo ist wieder frisch in ausreichender Menge da

Apfelsaft Bag in the Box ist in 3, 5 und 10 Liter Gebinden da.

Marmelade und Gelee sind auch noch gut sortiert am Lager.

Apfelbrand und alle seine Variationen sind ausreichend da. Besonders möchte ich unseren Quittenbrand hervorheben.

 

Vor dem Kelterhaus stehen Tische und laden zum verweilen ein. Alles mit Abstand und Genuss.

Also packt die Familie ein, fahrt zum Rettershof, guggt nach dem Pfau und genießt den hessische Herbst beim OGV.

                                              

Jetzt noch eine Info an alle:

 

Gerne dürft Ihr, sollt Ihr, müsst Ihr dieses Gebabbel in Euren sozialen Netzen verbreiten. Wir müssen dieses Jahr verstärkt in die Eigenvermarktung gehen, da uns einige Veranstaltungen und Kneipen als Kunden weggebrochen sind.

 

Und unsere Verkaufsliste aus dem Anhang nicht vergessen.

 

Ich hoffe, ich sehe viele von Euch am Samstag den 14.11.2020 ab 14:00 Uhr am Kelterhaus und wünsche Euch und Euren Lieben

 

eine sonnige Woche und bleibt Gesund!

 

 

Euern Pat

 

PS: Nun noch ein ernstgemeinter Hinweis: Ich bekomme viel Zuspruch zu meinem Kelterhausgebabbel J, aber leider führt dies nicht dazu, dass das angeforderte Personal sich findet L.  Also hier könnt Ihr gerne noch etwas zulegen. Für das Lob bedanke ich mich, für die Mithilfe bitte ich eindringlich um mehr Beteiligung.

Kelterhausgebabbel vom 23. Sep. 2020​

Hallo liebe OGV´ler,

was soll ich nur machen, mir schwirrt der Kopf.

Keine Äbbel !!!

Kein Personal !!!!

Keine Produkte !!!!!

Aber jetzt der Reihe nach:

  1. Keine Äbbel !!!

Ich hatte 2 Meldungen von Mitgliedern, welche Bäume zum abernten angeboten haben. Ich denke aber, es schlummern noch mehr trächtige Bäume auf unseren Wiesen und könnten vom OGV geerntet werden

  1. Kein Personal !!!!

Dieses Problem ist noch größer als fehlende Bäume. Bisher sind nur wenige Meldungen, hilfsbereiter Mit- und ohne Glieder und denen die noch überlegen zu welcher Fraktion sie gehören, eingegangen.

Himmel, Ar…. und Zwirn, wenn wir keine Äpfel ernten, können wir auch keine pressen und könne auch keinen Saft machen. Es kann doch nicht sein, dass wir 146 Mitglieder im Verein sind und keiner hat Zeit zu Ernte und Veredelung.

Es macht erstens Spaß, ist zweitens gesunde Bewegung an frischer Luft und drittens Voraussetzung um keltern zu können. Dies betrifft in erster Linie die Lesetermine am 25. September und am 02,09, und 16. Oktober. Natürlich sind auch hier unsere jungen Familien angesprochen. Kommt mit Kind und Kegel (einer sollte aber mit der Stange Bäume schütteln können). Ebenso sind diejenigen gefordert, welche Ihren Äppler bei uns keltern. Hier gilt nicht nur den eigenen Saft ernten und keltern, sondern auch die Vereinsarbeit zu unterstützen. Sei es beim Ernten oder bei den Diensten im Kelterhaus.

Also gebt Euch einen Ruck und kommt zum Ernteeinsatz. Der Beginn ist am Freitag um 15:00 Uhr auf der Wiese hinter der Feldscheune am Rettershof. Hier noch mal der Link

  1. Keine Produkte !!!!!

Ja wenn wir keine Äpfel geerntet kriegen, gibt es auch keinen Äppler und keinen Apfelsaft.

Das würde bedeuten, unsere schönen neuen Produkte wie Hugo und  Balsamico sind nur noch Erinnerungen an eine Blütezeit des Vereins.

Der verbilligte Saft in BiB – Gebinden von 3,5 und 10 Litern ist dann auch nicht verfügbar. Die Spinnen im Abbelweinkeller ziehen aus, weil keiner mehr nach ihnen schaut und Mann auch nicht mehr Ihre Netze im Haar hat.

Ich höre jetzt auf, sonst glaube ich noch selbst dran. J

Ihr habt Euch bestimmt schon oben im Schichtplan zur Ernte eingetragen und schaut nun im Kelterplan nach einer Möglichkeit zur Veredelung der saftigen, gesunden Äbbel.

Zum Schluss noch die Info zur Verpflegung. Die neue Küche im Kelterhaus ermöglicht natürlich auch etwas zur Erhaltung der Arbeitskraft zu tun.

Wir haben Blechkuchen vom letzten backenden Bäcker in Ruppertshain.

Die hessenweit berühmte Knoblauchbutter vom Hans.

Heiße Würstchen aus dem Kessel.

Leckere Suppen vom Heinz frisch vor Ort zubereitet.

Es wäre doch schade, wenn das alles nur noch in meiner Phantasie weiterlebt.

Also ich hoffe, ich weiß vor Personal net mehr ein noch aus und Ihr tragt Euch so zahlreich ein, dass ich noch ein Skat- oder Schachturnier organisieren muss.

Die Hoffnung stirbt zuletzt

Euer Pat